Der Eifelverein Ulmen hatte unter der Führung ihres Vorsitzenden Erich Michels eine schöne Rundwanderung auf der Traumschleife „Murscher Eselsche“ im Hunsrück angeboten. Leider nahmen insgesamt nur sieben Wanderer an dieser Rundwanderung teil, da viele aufgrund der sehr hohen Außentemperaturen und dem schwül-heißen Wetter von einer Teilnahme Abstand nahmen.
Trotzdem konnten die teilnehmenden Wanderfreunde all das erleben, was diese Traumschleife zu bieten hatte. So führte die rund elf Kilometer lange und mittelschwere Wanderung über den historischen Zechenweg ins bekannte Baybachtal und zum Zechenhaus. Weiter ging es auf schmalem Pfad bergauf über den Felsvorsprung, dem „Murscher Eselsche“ und die Teilnehmer/innen wurden immer wieder mit wunderbaren Fernsichten bis in die Eifel belohnt. „Auch wenn es heute sehr war, so haben wir doch insgesamt eine tolle Wanderung in einer einzigartigen Landschaft erleben dürfen und danken dem Wanderführer Erich Michels für diese tolle Angebot“, waren sich am Ende der Wanderung alle einig.
IMG 20180805 150635

Bildunterzeile:
Gerne nahmen die Wanderfreunde des Eifelvereins Ulmen bei hochsommerlichen Temperaturen eine aufgestellte Bank für eine kurze Pause in Anspruch.

Zu einer Wanderung unter dem Motto „Wandern und beten“ hatte der Eifelverein Ulmen gemeinsam mit der St. Matthias-Pilgergemeinschaft Ulmen eingeladen. Dieses Mal war Strohn das Ziel, ein kleiner Ort im Vulkaneifelkreis, der für seine schöne Umgebung und einmalige Lavawelt bekannt ist.
An der leichten und etwa 8 Kilometer langen Wanderung entlang des „Strohner Määrchenweges“ nahmen insgesamt 13 Wanderfreunde/innen von Jung bis Alt teil. Die Wanderführung hatte Diakon Wilfried Puth übernommen, der sich aber auf die Fachkompetenz des Vorsitzenden der Strohner Eifelvereinsortsgruppe, Alfred Welter, verlassen konnte, der sich dankenswerter Weise dieser Wanderung anschloss.

Bei sehr schönem, sonnigen Wetter waren 14 Erwachsene und 2 Kinder zusammen gekommen, um an einer von Inge Dietzen geführten Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen rund um den Jungferweiher teilzunehmen.
Nachdem die Wanderführerin einige Verhaltensregeln im Umgang mit den Kräutern gegeben und erklärt hatte, konnte sie viel Wissenswertes und Lehrreiches über die derzeit in der Natur wachsenden Ulmen Kräuterwanderung 09061701

Eine sehr schöne Wanderung bei herrlichem Frühlingswetter auf absolut leichter Strecke konnten annähernd 20 Wanderfreunde des Eifelverein Ulmen und Labradorhund „Fritz“ genießen. Die etwa 11 Kilometer lange und von Alfred Dietzen geführte Wanderung verlief von Nachtsheim zunächst durch das romantische Wiesbachtal, vorbei an der Wiesbachmühle und in Höhe der Ortschaft Niederelz in das Elzbachtal und weiter zum Zielort nach Monreal. Hier hatten die teilnehmenden Frauen und Männer die Möglichkeit, sich in aller Ruhe den überregional bekannten historischen Ortskern und seine Fachwerkhäuser anzusehen und sich dabei auch in einem der zahlreichen Gartencafés mit einem Stück leckeren Kuchen, einer Tasse Kaffee oder einem kühlen Getränk zu stärken, bevor es in Fahrgemeinschaften wieder nach Ulmen zurückging.

 Ulmen Wanderung Eifelverein Ulmen 15041801

Bildunterzeile:
Die Ulmener Wanderfreunde des Eifelvereins Ulmen hatten sich bei herrlichem Wetter eine schöne Wanderstrecke ausgesucht.

 

Der Eifelverein Ulmen hatte auch in diesem Jahr zu einer Ostereierwanderung eingeladen. Und bei herrlichem Wetter mit viel Sonne kamen etwa 25 Kinder und ihre erwachsenen Begleiter auf dem Marktplatz zusammen, um von dort zum Sportlerheim des Sportvereins „Fortuna“ Ulmen am Sportplatz zu wandern. Ursprünglich war als Ziel die Rothenbusch-Schutzhütte geplant gewesen, aber leider war es aufgrund der langen Regenwetterperiode dort selbst für den Osterhasen zu matschig und dreckig.
Am Sportplatz angekommen gingen die Kids zunächst auf die Suche nach den Osternestern, die der fleißige Osterhase dort für alle versteckt hatte.

Der Eifelverein Ulmen wird auch in diesem Jahr wieder den Deutschen Wandertag vom 17. bis 19. August besuchen. Der 118. Deutsche Wandertag findet in diesem Jahr im Gebiet Teutoburger-Wald/Lippe-Detmold statt. Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ in Lippe – Land des Hermann, ist Detmold „Wandertags-Hauptstadt“. Das vielbesuchte Hermannsdenkmal, mit 53 Meter immerhin die größte Statue in Deutschland oder auch die herausragende Natursehenswürdigkeit „Externsteine“, gehören neben der Kulturstadt Detmold zu unseren Besuchszielen. Höhepunkt wird wieder am Sonntag die Teilnahme am Festumzug durch den historischen Stadtkern von Detmold sein.
Zu dieser 3-tägigen Wanderfahrt mit einem Reisebus, starten wir am Freitagmorgen und treffen am späten Sonntagabend wieder in Ulmen ein. Die Unterbringung erfolgt im Hotel „Zum Löwen“ in Bad Salzuflen.

Vorstandswahlen standen an – Eifelvereinshaus weist sehr gute Belegungszahlen aus

Sehr gut besucht war die Mitgliederversammlung des Eifelverein Ulmen, die im vereinseigenen Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park durchgeführt wurde. Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe hielt Erich Michels eine Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr.
Die Mitgliederzahl sei mit 432, davon 94 Jugendmitglieder, erneut leicht rückläufig. Neben zahlreichen Wanderungen habe der Verein auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen durchgeführt. Hierbei erwähnte er das außerordentlich gut besuchte und erfolgreiche Appelfest, die Blutwurstwanderung und auch den traditionellen Bohnenball besonders.

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des kompletten Vorstandes standen auch zwei Verabschiedungen von zwei verdienten Vorstandsmitgliedern auf dem Programm, die sich beide aus persönlichen Gründen leider nicht mehr zur Wahl stellten. So scheidet Silvia Dietzen nach 8 Jahren aus dem Vorstand aus, in dem sie zunächst von 2010 bis 2013 als stellvertretende und danach als Jugendwartin gewirkt hat.

Veranstaltungs- und Wanderplan 2018 bietet ein abwechslungsreiches Programm an

„Im neuen Vereinsjahr möchte der Eifelverein Ulmen allen seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern wieder ein buntes Programm anbieten, bei dem für alle etwas dabei ist“, kommentiert der Vorsitzende Erich Michels den kürzlich erschienenen neuen Veranstaltungs- und Wanderplan der Ulmener Ortsgruppe für dieses Jahr. Gestartet ist der Eifelverein Ulmen mit dem traditionellen Bohnenball, der außergewöhnlich gut besucht war und mit einer „Viez-Wanderung“ wurde inzwischen auch das Wanderprogramm schon eröffnet. Am Freitag, 23. März, treffen sich die Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe zur Jahreshauptversammlung, um dort dann unter anderem auch einen neuen Vorstand zu wählen. Bei der traditionellen „Oster-eier-Wanderung“ am Samstag, 31 April, sind die jüngsten Eifelvereinsmitglieder wieder be-sonders gerne gesehene Gäste. Ziel ist dieses Mal wieder die Schutzhütte am Rothenbusch.

Mit dem traditionellen Bohnenball eröffnete der Eifelverein Ulmen sein Jahresprogramm
Abwechslungsreich und bunt, unterhaltsam und kurzweilig war das Programm des diesjährigen Bohnenballs des Eifelverein Ulmen, der schon nun schon fast 70 Jahre regelmäßig zu Beginn des Jahres stattfindet. Auch in diesem Jahr hatten zahlreiche Mitglieder, Freunde und Gönner des Eifelvereins den Weg zu dieser Veranstaltung in das Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park gefunden. In seiner kurzen Ansprache hieß der Vorsitzende Erich Michels zunächst alle Gäste herzlich willkommen. Besonders konnte er dabei den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Ulmen, Karl-Josef Fischer, den Ulmener Stadtbürgermeister Thomas Kerpen und den letztjährigen Bohnenkönig Stefan Lanser willkommen heißen. Er nutzte auch die Gelegenheit, den vielen Helferinnen und Helfern des Eifelvereins Ulmen für ihren unermüdlichen Einsatz bei den verschiedensten Vorhaben und Aktionen des von ihm geführten Vereins zu danken.