Eifelverein Ulmen eröffnete sein Jahresprogramm – Auch das Ulmener „Dreigestirn“ war da

Eigentlich hatte der Eifelverein Ulmen den Meisericher Alleinunterhalter „Eifel-Andy“ (Andreas Willwer) engagiert, um die Gäste des traditionellen Bohnenballs des Vereins, der gut besucht im Eifelvereinshaus stattfand, mit seiner Musik und lockeren Art in Stimmung zu bringen und zum Tanzen zu animieren. Aber er nahm auch an der Wahl zum Bohnenkönig teil, bei der die Königswürde nach einem altbewährtem Prinzip ermittelt wurde: Alle Gäste erhielten eine Walnuss, von denen eine präpariert war. Und eben diese „spezielle“ Nuss zog Eifel-Andy und so darf er sich nun ein Jahr lang „Ulmener Bohnenkönig“ nennen.
Neben dieser Ehre kann er sich zusätzlich noch über einen Einkaufsgutschein im Wert von 300 € im Ulmener EDEKA-Markt Biermann freuen, der teilweise vom Marktleiter Mario Biermann sehr zum Dank des Eifelvereins Ulmen gesponsert wurde, wofür sich Erich Michels und die anwesenden Gäste mit Beifall ausdrücklich bedankten. Eifel-Andy versprach, sehr bald auch Mitglied im Ulmener Eifelverein zu werden und künftig auch an Wanderungen teilzunehmen.
Der Vorsitzende Erich Michels hatte den Abend mit der Begrüßung der anwesenden Gäste, Freunde und Gönner des Eifelvereins und hier besonders der bis dahin amtierenden Bohnenkönigin Edeltraud Weber und des Stadtbürgermeisters Thomas Kerpen begonnen und er dankte allen Helfern und Helferinnen des Eifelvereins für ihren unermüdlichen Einsatz. Zunächst standen einige Ehrungen von langjährigen Mitgliedern der Ulmener Ortsgruppe an. So konnte er Treuenadeln, Urkunden und weitere Präsente für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaft an mehrere Mitglieder überreichen. Auch drei besonders verdiente Mitglieder wurden mit der grünen oder der silbernen Verdienstnadel gewürdigt.
Danach gab es noch Novum in der Geschichte des Bohnenballs: Da es erstmals in der Geschichte des Ulmener Karnevals ein „Dreigestirn“ gibt, präsentierten diese drei Ulmener Narren sich an diesem Abend zum ersten Mal in ihrer närrischen Kleidung und mit einem Teil ihres Gefolges den Gäste des Ulmener Bohnenballs. Prinz Marc (Ehlen), Bauer Sebastian (Mi-chels) und Jungfrau Sascha (Denkel) zogen zu den Klängen des Narrhalla-Marsches mit den Funkenmariechen ein und stellten sich vor. Nach dem gemeinsamen Singen von Ulmener Karnevalsschlagern und der Übergabe von einigen Gastgeschenken für die Tombola versprach Erich Michels ihnen als Dank für ihren Auftritt, dass sie das Eifelvereinshaus hin und wieder nutzen könnten, zumal auch mit den „Ulmener Stubbibären“ eine Tanzgruppe aus dem Ulmener Karneval die Bedienung der Gäste an diesem Abend übernommen hatte.
Mit einer große Tombola mit vielen gut ausgesuchten und zusammengestellten Preisen aus Speis und Trank, bei der Bohnenkönig Eifel-Andy als Glücksfee diente und selbst auch viele Preise gewann, ging das abendliche Programm aber noch lange nicht zu Ende sondern mit Tanzmusik und lustigen Einlagen weiter, so dass viele Mitglieder der anwesenden Eifelvereinsfamilie erst in den frühen Morgenstunden den Weg nach Haus fanden. Und dass dieser Heimweg sicher gelang, auch dafür hatte der Eifelverein vorgesorgt, denn es wurde auch in diesem Jahr ein kostenloser Heimfahrdienst angeboten.
Ulmen Bohnenball Eifelverein 06011901Ulmen Bohnenball Eifelverein 06011902

Bildunterzeilen:
1. Eifel-Andy (rechts) ist neuer Ulmener Bohnenkönig des Eifelvereins Ulmen.
2. Das Ulmener Dreigestirn gab sich die Ehre und besuchte den Bohnenball in Ulmen, um sich erstmals in ihrem karnevalistischen Outfit zu präsentieren.

 
 
 
 

Der Eifelverein Ulmen hat bei seiner jüngsten Veranstaltung, dem traditionellen Bohnenball, auch einige besonders verdiente Mitglieder mit der „Grünen“ und der „Silbernen Verdienstnadel“ geehrt. Der Vorsitzende des Ortsgruppe Ulmen, Erich Michels, nahm diese nicht alltägliche Auszeichnung vor und dankte ihnen damit für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement.

So nahmen Margret Michels die Urkunde und die Grüne Verdienstnadel sowie Peter Theisen und Alois Weyers die Silberne Verdienstnadel und die entsprechenden Treueurkunden unter lang anhaltendem Beifall der Gäste des Bohnenballs entgegen. Außerdem erhielten alle Geehrten ein schönes Bildpräsent und einen Kanister voll mit gepresstem Apfelsaft aus vereinseigener Herstellung. „Alle drei Geehrten sind seit vielen Jahren Mitglieder in unserem Verein und haben sich seit ihrer Vereinszugehörigkeit bei vielen Veranstaltungen und Aktivitäten bewährt“, so Erich Michels bei seiner kurzen Laudatio.

So habe sich Margret Michels seit vielen Jahren als unermüdliche, tatkräftige und  zuverlässige Helferin gezeigt und sei immer zu Stelle, wenn Hilfe benötigt würde. Peter Theisen unterstütze den Verein ebenfalls, wo immer er das könne. Darüber hinaus sei er aber auch schon seit 1993 Wanderführer der Ortsgruppe und engagiere sich seit vielen Jahren als Wegewart für die Ulmener Abschnitte von zwei Hauptwanderwegen des Eifelvereins – dem Karolingerweg und dem Vulkanweg – sowie des örtlichen Wanderweges und sorge dafür, dass diese ausreichend und gut markiert seien. Alois Weyers gehöre seit 1998 dem Vorstand an und sei seit mehr als 18 Jahren Wanderführer und ebenfalls treuer und fleißiger Helfer bei nahezu allen Aktivitäten Veranstaltungen. Darüber leiste er aber seit Bestehen des Eifelvereinshauses als dessen Hausmeister einen unermüdlichen und aufopferungsvollen Dienst, so Erich Michels in seinen kurzen Laudationes.Ulmen Verdiente Mitglieder Eifelverein Ulmen 10011901

Bildunterzeile:

Peter Theisen, Margret Michels (von links) und Alois Weyers (rechts) wurden mit Verdienstnadeln für ihre ehrenamtlichen Verdienste für den Eifelverein Ulmen durch den Vorsitzenden Erich Michels (2. von rechts) geehrt.

 
 
 
 

Beim Bohnenball ehrte der Eifelverein Ulmen Mitglieder für lange Vereinstreue

Der traditionelle Bohnenball ist auch immer ein guter Anlass, um treue Mitglieder des Eifelvereins Ulmen für ihre Treue zum Verein besonders zu ehren. Und so konnten auch in diesem Jahr wieder insgesamt zwei Männer und eine Frau für jeweils 25jährige und ein Ehepaar für gemeinsame 40jährige ununterbrochene Mitgliedschaft mit den entsprechenden Ehrennadeln und Urkunden des Eifelvereins ausgezeichnet werden. Im Einzelnen waren dies folgende Mitglieder für 25jährige Mitgliedschaft: Maria und Helmut Steimers sowie Dietmar Hassler. Das Ehepaar Ingeborg und Arno Dreehsen gehört den Eifelverein Ulmen nun schon seit 40 Jahren an. Auch sie erhielten jeweils eine Ehrennadel und eine entsprechende Urkunde. Darüber hinaus wurde alle Geehrten ein historisches Bild von Ulmen und ein Kanister mit Apfelsaft aus vereinseigener Herstellung geschenkt. Die Ehrungen wurden vom Vorsitzenden der Ortsgruppe Ulmen, Erich Michels, vorgenommen.

Ulmen Ehrung langjähriger Mitglieder Eifelverein Ulmen 10011901

Bildunterzeile:

Insgesamt fünf treue Mitglieder des Eifelverein Ulmen konnten für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.

 
 
 
 

Es war viel los im Eifelvereinshaus – Auch der Heilige Nikolaus kam hinzu

Zu einem etwas anders gestalteten Nachmittagsprogram in der Vorweihnachtszeit hatte der Eifelverein Ulmen seine kleinsten Mitglieder in das Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park eingeladen. Die Kulturwartinnen des Eifelvereins Ulmen und einige Eltern boten wieder eine Kreativ-Werkstatt für die Kids an, um anstatt einer Wanderung einen Bastelnachmittag mit dem Besuch die Heiligen Nikolaus durchzuführen und mehr als 20 Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern waren dieser Einladung gefolgt.

Auch in diesem Jahr fand die allseits beliebte und bekannte Wanderung „Blootwooscht unn Quellkrumbere“ (Blutwurst und Pellkartoffeln) des Eifelverein Ulmen viel Zuspruch bei den Wanderfreunden aus Nah und Fern. Bei herrlichem Herbstwetter – es war kühl aber trocken und auch die Sonne ließ sich ab und zu sehen – war der Besuch wieder sehr gut. Start und Ziel der Wanderungen war das Eifelvereinshaus der Ortsgruppe Ulmen im Eifel-Maar-Park.
In diesem Jahr wurden zwei geführte Wanderungen von 7 und 12 Kilometern Länge angeboten, die beide durch den Branntebusch, den Weiherbusch und an den Jungferweiher führten. Unterwegs war für die Wanderer eine Raststation eingerichtet worden, an der sich alle mit heißen oder kühlen Getränken erfrischen konnten.

Kinderapfeltag fand erneut in beim Eifelverein Ulmen statt – den Kids wurde viel geboten

Zu einem Kinderapfeltag hatte der Eifelverein Ulmen im Rahmen des Herbstferienprogramms der Verbandsgemeinde Ulmen alle Kinder ab 7 Jahren eingeladen. Und an diesem Tag konnten immerhin 24 Kids unter anderem auch lernen und selbst miterleben, wie Apfelsaft hergestellt wird – und zwar von Anfang an. Bei herrlichem Sonnenwetter und fast noch hochsommerlichen Temperaturen herrschten ideale äußere Bedingungen für die Kinder, um im Beisein der Jugendwartinnen und Helfern des Eifelvereins Ulmen sowie einigen Müttern einen schönen und mit vielen Eindrücken gefüllten Tag erleben.

Eifelverein Ulmen war wieder unterwegs

Die Ortsgruppe nahm am 118. Deutschen Wandertag in Detmold teil und hat viel gesehen

Auch in diesem Jahr nahm eine Gruppe des Ulmener Eifelvereins am Deutschen Wandertag teil, der in diesem Jahr zum 118. Mal und in und um Detmold im Land der Lippe stattfand. Und so machten sich 21 Frauen und Männer auf den Weg, um diese abwechslungsreiche und historische Region im Teutoburger Wald mit vielen seiner kulturellen, geschichtsträchtigen und touristischen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.
Bereits auf der Hinfahrt zum Hotel nahmen die Eifelvereinler die Gelegenheit wahr,

Der Eifelverein Ulmen hatte unter der Führung ihres Vorsitzenden Erich Michels eine schöne Rundwanderung auf der Traumschleife „Murscher Eselsche“ im Hunsrück angeboten. Leider nahmen insgesamt nur sieben Wanderer an dieser Rundwanderung teil, da viele aufgrund der sehr hohen Außentemperaturen und dem schwül-heißen Wetter von einer Teilnahme Abstand nahmen.
Trotzdem konnten die teilnehmenden Wanderfreunde all das erleben, was diese Traumschleife zu bieten hatte. So führte die rund elf Kilometer lange und mittelschwere Wanderung über den historischen Zechenweg ins bekannte Baybachtal und zum Zechenhaus.

IMG 20180805 150635

Zu einer Wanderung unter dem Motto „Wandern und beten“ hatte der Eifelverein Ulmen gemeinsam mit der St. Matthias-Pilgergemeinschaft Ulmen eingeladen. Dieses Mal war Strohn das Ziel, ein kleiner Ort im Vulkaneifelkreis, der für seine schöne Umgebung und einmalige Lavawelt bekannt ist.
An der leichten und etwa 8 Kilometer langen Wanderung entlang des „Strohner Määrchenweges“ nahmen insgesamt 13 Wanderfreunde/innen von Jung bis Alt teil. Die Wanderführung hatte Diakon Wilfried Puth übernommen, der sich aber auf die Fachkompetenz des Vorsitzenden der Strohner Eifelvereinsortsgruppe, Alfred Welter, verlassen konnte, der sich dankenswerter Weise dieser Wanderung anschloss.

Strohn Wanderung Strohner Määrchen 23070118

Bei sehr schönem, sonnigen Wetter waren 14 Erwachsene und 2 Kinder zusammen gekommen, um an einer von Inge Dietzen geführten Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen rund um den Jungferweiher teilzunehmen.
Nachdem die Wanderführerin einige Verhaltensregeln im Umgang mit den Kräutern gegeben und erklärt hatte, konnte sie viel Wissenswertes und Lehrreiches über die derzeit in der Natur wachsenden Ulmen Kräuterwanderung 09061701