Streuobstwiese wurde von geflüchteten Menschen und Einheimischen angelegtIm Rahmen der diesjährigen Interkulturellen Woche hatten sich in Ulmen der Ehrenamtskreis „Flüchtlinge und Integration“ und der Eifelverein zusammengetan, um gemeinsam eine Streuobstwiese mit 15 jungen Bäumen anzulegen. Das dafür sehr geeignete Grundstück stellte die Stadt Ulmen in der Nähe der Rothenbusch-Schutzhütte zur Verfügung.

Eifelverein Ulmen hat sich der Renovierung angenommen und fand vielfache Unterstützung

Die Kapelle am Antoniuskreuz in Ulmen ist ein sehr wichtiger Ort für viele Menschen aus Ulmen oder Urlaubsgäste, einmal vom alltäglichen Stress zu entfliehen. Zum einen findet man dort Ruhe, um das eine oder andere Gebet sprechen und zum anderen hat man dort einen sehr schönen Ausblick in die herrliche Umgebung der Vulkaneifel. Allerdings war diese Kapelle in ihrem äußeren Zustand „in die Jahre“ gekommen und ein Sturm im Frühjahr tat eine übriges hinzu.

Bildergebnis für fackelwanderung winter

Zum Jahresabschluss laden in einer gemeinsamen Aktion das Jugend- und Seniorenbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen und der Eifelverein Ulmen am Donnerstag, 28. Dezember, zu einer Fackelwanderung für die ganze Familie ein.
Treffpunkt zu diesem romantischen und geselligen Wintervergnügen ist um 17 Uhr am Marktplatz vor dem Ulmener Rathaus. Mit Fackeln ausgerüstet führt die Wanderung dann auf gut begehbaren Wegen zum Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park.

 Wanderung zu „Blootwooscht unn Quellkrumbere“ bei herrlichem Wetter gut besucht

„Di Blootwooscht öss worm, di Krumpare säin möll – da kutt äße!“will heißen „Die Blut-wurst ist warm, die Kartoffeln sind gar – dann kommt essen.“ Unter diesem Motto fand auch in diesem Jahr die allseits beliebte und bekannte Wanderung „Blootwooscht unn Quellkrum-bere“ des Eifelverein Ulmen viel Zuspruch bei vielen Wanderfreunden. Start und Ziel war das Eifelvereinshaus der Ortsgruppe Ulmen im Eifel-Maar-Park.
Und so nutzen mehre

Der Eifelverein Ulmen bietet am Sonntag, 10. September, eine „kulinarische“ Wanderung an. Treffpunkt hierzu ist um 11 Uhr am Marktplatz. Auf einer etwa sieben Kilometer langen und leichten Wanderung geht es durch den Walberbusch ins „wilde“ Tal der Endert und wieder zurück nach Ulmen zum „Eifelstübchen“ bei Hans Paus im Großen Garten.
Dort erwarten die Gruppe dann neben einer Vielzahl kühler Getränke auch leckere, hausgemachte Reibekuchen nach Omas Rezeptur und ebenfalls selbstgemachtes Apfelmus. Die Wanderführung übernimmt Uli Esper, der auch um Anmeldung bis zum Samstag, 9. September bittet (Tel.: 02676 – 9529289), damit auch genügend Reibekuchenteig und Apfelkompott zur Verfügung steht. Zum Mitwandern und zur anschließenden Einkehr sind alle Interessierten ganz herzlich eingeladen

Unter dem Motto „Eifelsteig – wo Fels und Wasser dich begleiten“ führt der 313 km lange Eifelsteig in 15 Etappen von Nord nach Süd durch Täler und über Hochebenen, Bergkuppen und durch tiefe Wälder, offene Landschaften mit Magerrasen und Wacholder – eine Freude für jedes Wandererherz. Vom flachen Norden bei Aachen führt der Wanderweg über das „Hohe Venn“, durch das einsame Rurtal, vorbei an imposanten Stauseen, dem „Nationalpark Eifel“ und über die Kalk- und die Vulkaneifel bis hin zur Südeifel.