Zwei geführte Wanderungen endeten am Eifelvereinshaus – Dort gab es deftige Mittagskost

In diesem Jahr konnte nach der durch Corona verursachten Pause die allseits beliebte, bekannte und seit mehr als 50 Jahren regelmäßig angebotene Wanderung „Blootwooscht unn Quellkrumbere“ (Blutwurst und Pellkartoffeln) des Eifelverein Ulmen wieder stattfinden. Und sie fand Zuspruch bei  weit mehr als 150 Wanderfreunden aus Nah und Fern, da auch die Witterungsbedingungen es gut zuließen. Es war zwar ziemlich kühl, aber trocken und so hatten die zahlreichen Wanderfreunde*innen bei zwei geführten Wanderungen von 7 und 12 Kilometer Länge in der näheren Umgebung von Ulmen viel Freude. Start und Ziel der Wanderungen war das Eifelvereinshaus der Ortsgruppe Ulmen im Eifel-Maar-Park.

Neben den Teilnehmern/innen aus einigen Ortsgruppen des Eifelvereins, konnte der Vorsitzende des Ulmener Eifelvereins, Erich Michels, auch die stellvertretende Geschäftsführerin des Hauptvereins, Dr. Petra Holz, zu dieser Traditionsveranstaltung begrüßen. Es kamen aber auch zahlreiche Naturfreunde, die in eigener Regie alleine oder in kleineren Gruppen aus vielen Orten in der näheren Umgebung von Ulmen zum Eifelvereinshaus oder nahmen an den geführten Wanderungen teil. Darüber hinaus hatten auch viele Ulmener Bürgerinnen und Bürger den Weg zum Eifelverein gefunden.

Insgesamt war wieder eine große Anzahl von Helfern*innen notwendig, um diese Veranstaltung in gewohnter Weise optimal vorbereiten und durchführen zu können. Die „Blootwooscht“ in einer großen Pfanne mit viel Zwiebeln frisch und herzhaft zubereitet. Die Beilage bestand aus „Quellkrumbere“, die in großen Eisentöpfen auf dem Holzfeuer gekocht wurden. Und zum Nachtisch konnten sich die Gäste an einer bunten Auswahl selbstgebackener Kuchen erfreuen. Dazu wurden unterschiedliche Getränke – heiß oder kalt - angeboten.

„Wir haben uns gefreut, diese traditionelle Blutwurstwanderung in diesem Jahr wieder anbieten zu können und große Teilnehmerzahl hat uns in dem Vorhaben bestärkt, sie auch in den kommenden Jahren in unser Jahresprogramm aufzunehmen. Uns bereitet es einfach viel Freude, unsere Wanderfreunde und Gäste mit deftiger und kräftiger Kost zu verwöhnen, die schöne Gegend um Ulmen in den angebotenen Wanderungen zu zeigen und dabei auch unser Eifelvereinshaus zu präsentieren,“ resümierte Vorsitzender Erich Michels, der allen „helfenden Händen, ohne die es eben nicht geht“ herzlich dankte. Und die durchweg positiven und lobenden Kommentare der Teilnehmer*innen gaben ihm absolut recht.

Bildunterzeilen:

 Ulmen Blutwurstwanderung 20112201IMG 20221120 WA0007IMG 20221120 WA0006

  1. Sehr viele Wanderfreunde*innen nahmen an den geführten Wanderungen zu „Blootwooscht und Quellkrumpare“ teil…
  2. …und ließen sich die wohlschmeckende Hausmannskost im Eifelvereinshaus sehr gut schmecken…
  3. …die von fleißigen Helfern*innen zubereitet und zum Verzehr gereicht wurde.