Ein sehr interessante und schöne Wanderung hatte der Eifelverein Ulmen seinen Wanderfreunden*innen angeboten – die HeimatSpur „Kleiner Dauner“. Unter der Führung von Wanderführer Erich Michels waren bei hochsommerlichen und fast tropischen Temperaturen 10 Teilnehmer*innen zusammengekommen, um die mittelschwer zu wandernde und rund 8,5 Kilometer lange Strecke zu erkunden und zu erleben.

Auf dieser abwechslungsreichen Rundtour ging es vorwiegend durch die fabelhafte Eifelnatur. Zunächst den „Eselsberg“ hinunter zum „Hotzendrees“ - einer Quelle, aus der man gekühltes Wasser trinken kann. Weiter führte die Strecke durch ein ruhiges Wohnviertel und einen angrenzenden Wald bis zum Dauer Viadukt, dass man von unten betrachten konnte. Am Flüsschen Lieser entlang wanderte die Gruppe zum Dauner Kurpark, wo eine kurze Rast eingelegt wurde.

Nachdem der Dauner Stadtteil Gemünden erreicht war, ging es ziemlich steil bergauf bis zur Wehrbüsch-Kapelle und zum Dauner Kriegerehrenmal und von dort zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung – dem „Dauner Forum“. Nach einer Einkehr und dem Genuss eines kühlen Getränkes oder einer wohlschmeckenden Portion Eis fuhr die Gruppe dann in Fahrgemeinschaften wieder nach Ulmen zurück. „Es war dies eine schöne Wanderung, wenn auch die Temperaturen durchaus hätten kühler sein können,“ waren sich die Wanderfreunde*innen einig und dankten Erich Michels für die Planung und Leitung dieser schönen Tour.

Ulmen Wanderung Kleiner Dauner 17072201

 

Bildunterzeile:

Am „Hotzendrees“ in Daun konnten sich die an der Wanderung des Eifelvereins Ulmen teilnehmenden Frauen und Männer mit kühlem Wasser erfrischen.