Zu einer sehr interessanten Wanderung in der näheren Umgebung von Ulmen hatte der Eifelverein Ulmen besonders auch die heimatgeschichtlich Interessierten eingeladen, die an diesem Tag noch viel Neues erfahren konnten.

Denn die Wanderstrecke verlief zu den drei nördlich von Ulmen gelegenen Vulkankegeln, dem Jakobsberg, dem Galgenberg und dem Kastelberg, die das Landschaftsbild in diesem Teil der Vulkaneifel prägen,

alle etwa 550 Meter hoch liegen und von geschichtlich historischer Bedeutung sind. Ob als Gerichts- oder Hinrichtungsstätte, römische Militäranlage oder als Steinbruch – einen besonderen Hintergrund in der Geschichte von Ulmen haben alle drei Bergkuppen.

Dies machte der Wanderführer Erich Michels den 10 Teilnehmern*innen dieser etwa 11 Kilometer langen Wanderung, die zunächst zu den drei Bergkuppen und dann weiter durch den Ulmener Nachbarort Berenbach und durch Ulmen-Furth führte, auch deutlich.

dav

Bildunterzeile:

Auch zu der Geschichte des Galgenbaums wurde auf der geschichtlichen Wanderung des Eifelvereins eingegangen.