Erich Michels führt auch weiterhin den Eifelverein UlmenVorstandswahlen standen an – Erste Mitgliederversammlung nach drei Jahren fand statt

Gut besucht war die aufgrund der Corona-Pandemie erste Mittgliederversammlung seit 2019 des Eifelverein Ulmen, die im vereinseigenen Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park durchgeführt wurde. Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Ulmener Ortsgruppe hielt Erich Michels eine Rückschau auf die vergangenen Vereinsjahre.

Die Mitgliederzahl sei mit 400, davon 90 Jugendmitglieder, in den letzten Jahren wieder etwas gesunken. Neben zahlreichen Wanderungen habe der Verein auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen durchgeführt. Hierbei erwähnte er das außerordentlich gut besuchte und erfolgreiche Appelfest 2019, die Blutwurstwanderung und auch den traditionellen Bohnenball besonders. Beim Wanderprogramm ging es auf und ab – bedingt durch Corona konnten viele Angebote nicht durchgeführt werden und das geplante Programm musste entweder abgesagt oder öfters geändert werden. Aber die Beteiligung an den durchgeführten Wanderungen sei sehr gut gewesen, so Erich Michels, der auch auf verschiedene andere durchgeführte Veranstaltungen und Aktivitäten zurückblickte, wie die Renovierung der Kapelle am Antoniuskreuz, das Anlegen eines neuen Ulmener Wanderweges - der „Ulmener Acht“ - und die gemeinsam mit dem kirchlichen Verein „Integration und Flüchtlinge“ durchgeführte Baumpflanzaktion bei der „Interkulturellen Woche 2021“ in der Nähe der Ulmener Rothenbusch-Schutzhütte.

Darüber hinaus konnte er auch auf eine bewegte Zeit im Zusammenhang mit dem vereinseigenen Eifelvereinshaus zurückblicken. Die Belegungszahlen hätten wegen den coronabedingten Regularien sehr geschwankt, das Dach des Vereinshauses hätte komplett renoviert werden müssen und auch einige andere, kleinere Arbeiten seien notwendig gewesen. Aber er stellte fest, dass „unser Haus inzwischen einen ausgezeichneten Ruf hat, hervorrragend genutzt wird in diesem Jahr fast komplett ausgebucht ist. Das wollen wir auch in den nächsten Jahren versuchen beizubehalten.“ Er dankte allen Mitgliedern im Vorstand, den Wanderführern/innen und allen fleißigen Helfern/innen für ihre geleisteten Dienste in dem von ihm geführten Verein.

Auch die Kulturwartin Inge Dietzen blickte auf eine zwar durch Corona eingeschränkte, aber dennoch sehr erfolgreiche Arbeit in der Kulturpflege durch den Eifelverein Ulmen zurück. Sie erläuterte ausführlich die durchgeführten Arbeiten bei der Renovierung der Kapelle am Antoniuskreuz, die Neuauflage der Informationsbroschüre „Rund um den Apfel“, die Arbeiten im Zusammenhang mit der Vergabe des „Wolf-von-Reis-Kulturpreises“ durch den Hauptverein, bei dem die Ulmener Ortsgruppe den 3. Platz belegte, den im März 2020 durchgeführten Mundartabend im Eifelvereinshaus und auch die in diesem Jahr am Pfingstmontag wieder geplante Kräuterwanderung.

Dass der Eifelverein Ulmen auch viel für die Kinder und den Vereinsnachwuchs tut, konnte Familien- und Jugendwartin Andrea Esper berichten, obwohl auch da wegen Corona einiges ausfallen musste. Hier seien ein Osterbasteln, eine Nikolausfeier und ein Familienwandertag rund um den Jungferweiher besonders zu erwähnen. Eine Nachtwanderung stehe in diesem Sommer noch an, so Andrea Esper. Nach dem ausführlichen Kassenbericht durch den Vorsitzenden Erich Michels bescheinigten die Kassenprüfer Wilfried Thomas und Harald Haupts ihm eine ausgezeichnete Arbeit und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstandes, die einstimmig bei Enthaltung der betroffenen Vorstandsmitglieder erfolgte.

Bei den Neuwahlen gab es einige Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstandes für die kommenden vier Jahre. Das Amt des Vorsitzenden wird Erich Michels auch weiterhin ausüben. Sein Vertreter bleibt auch weiterhin Uli Espert, der auch das Amt des Geschäftsführers übernimmt. Die Aufgaben der Kassenwartin übernimmt erstmals Susanne Prüser. Jugend- und Familienwartin bleibt Andrea Esper und zur Wanderwartin wurde Bettina Müller-Brown gewählt, die das Amt aber schon einige Zeit nach einem Vorstandbeschluss ausübt. Die Aufgaben des Wegewartes übernimmt Christian Simon und Inge Dietzen kümmert sich als Kulturartin um die Pflege und den Erhalt der Kultur. Wilfried Puth bekleidet auch weiterhin die Ämter des Medienwartes und des Protokollführers. Als Beisitzer gehören Heinz Michels, Werner Schaaf und Alois Weyers auch weiterhin dem Vorstand an. Die Ämter der Kassenprüfer übernehmen in den nächsten Jahren Willi Waldecker und Alfred Dietzen, nachdem Harald Haupt und Wilfried Thomas nach 36-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl antraten.

Erich Michels kündigte am Ende der Versammlung an, dass im Herbst wieder die traditionelle Blutwurstwanderung und im September ein Vereinsfest im Eifelvereinshaus geplant seien, bei dem dann eine große Zahl von langjährigen und verdienten Mitgliedern geehrt werden sollen.

Ulmen Mitgliederversammlung Eifelverein Ulmen 18052201

Bildunterzeile:

Erich Michels (Bildmitte) führt auch weiterhin den Ulmener Eifelverein in den kommenden vier Jahren.