Eifelverein Ulmen bot erste Mittwochsnachmittagswanderung an – Beteiligung war sehr gut

Der Eifelverein Ulmen bietet in diesem Jahr erstmals auch Wanderungen in der Woche an – jeweils an einem Mittwochnachmittag werden sie durchgeführt. Die erste Wanderung dieser Art führte der Vorsitzende der Ulmener Ortsgruppe, Erich Michels, und 14 Teilnehmer*innen nahmen teil.

Gestartet wurde am „Alten Postplatz“ und die Strecke führte zunächst rund um das Ulmener Maar. Dabei wurde auch kurz am sogenannten „Ditzjes-Bäreschje“ angehalten und die Geschichte dieses Ortes erzählt, zu dem früher Frauen gegangen sind, um von dem Wasser, dass dort aus einer Quelle im Maarberg kommt zu trinken verbunden mit der Hoffnung, dann schwanger zu werden. Dieses „Bäreschje“ hat der Eifelverein Ulmen vor einigen Jahren im Rahmen der Pflege und Erhaltung der heimischen Kultur wieder aufgebaut und schön hergerichtet.

Weiter ging zur neugestalteten Aussichtsplattform am ehemaligen Wasserwerk. Hier gab der Ulmener Stadtbürgermeister Thomas Kerpen ausführliche Erläuterungen zur Trinkwassergewinnung im Ulmener Maar und zur Wasserversorgung von Ulmen und den umliegenden Gemeinden. Auch konnten derzeit stattfindende Bohrungen am Maar und die dabei entnommenen Bohrproben angeschaut werden, die durchgeführt werden, um Trinkwasser auch in Tiefen bis zu 150 Meter gewinnen zu können.

Höhepunkt der Wanderung war aber das Angebot des Ulmener Bürgermeisters an die Wandergruppe, in Absprache mit der Baufirma den derzeit im Bau befindlichen Tunnel zwischen dem Ulmener Maar und dem Jungferweiher, der ja auch ein Maar ist, zu durchwandern und zu besichtigen. Auch hier gab Thomas Kerpen ausführliche Erläuterungen zum Sachstand der Arbeiten und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Tunnel noch in diesem Jahr für die Öffentlichkeit geöffnet werden könne. Er wies aber auch darauf hin, dass diese Führung eine absolute Ausnahme gewesen sei und der Durchgang durch den Tunnel zwischen den Maaren erst nach Abschluss der noch laufenden Bauarbeiten für alle Interessierten möglich sei.

Nach einer Umrundung des Ulmener Jungferweihers ging die Gruppe dann zum Eifelvereinshaus im Eifel-Maar-Park zu einer kurzen Einkehr und einem gemütlichen Beisammensein bei herrlichem Wetter. „Es war dies ein tolles Wanderangebot, bei dem wir auch viel über Ulmen, zur Trinkwassergewinnung und vor allem den neuen Tunnel zwischen den Maaren erfahren haben. Vielen Dank dafür dem Wanderführer Erich Michels und auch dem Ulmener Stadtbürgermeister Thomas Kerpen für die Führung und die vielen sachkundigen Erläuterungen“, waren sich alle Teilnehmer*innen dieser ersten Mittwochsnachmittagswanderung des Eifelvereins Ulmen einig.

Ulmen Tunnel unter den Maaren 13052201

 

Bildunterzeile:

Das Durchwandern des Tunnels zwischen den beiden Ulmener Maaren war der Höhepunkt der ersten Mittwochswanderung des Eifelvereins Ulmen