Bei herrlichem Spätsommerwetter machten sich 16 Teilnehmer/innen auf den Weg, um an einer Wanderung unter dem Motto „Wandern und beten“ auf dem Wacholder-Endert-Pfad in der Nähe von Alflen teilnehmen. Die Wanderung wurde von der Ortsgruppe des Eifelvereins Ulmen und der Ulmener St. Matthias-Pilgergemeinschaft gemeinsam durchgeführt und die Führung hatte Diakon Wilfried Puth übernommen.

Treffpunkt war am Marktplatz in Ulmen und von dort ging es zunächst in Fahrgemeinschaften nach Alflen. Die dann rund 11 Kilometer lange und mittelschwere Wanderstrecke führte zunächst hinauf auf den Alfler Berg, wo ein Panoramablick auf sanft geschwungene Eifelhügel möglich ist. Auch die in diesem Teilbereich zu sehenden und voll Äpfeln oder Holunderfrüchten hängenden Bäume der dort angelegten Obstkulturen des Waldhofes boten einen schönen Anblick.Weiter ging es vorbei an der ehemaligen Waldschänke entlang eines Pfades durch den Wald und weiter hinab in das Tal der „Wilden Endert“ und dann aufwärts zum Nassenberg und der dort befindlichen Wacholderheide, bevor Alflen wieder erreicht wurde. Unterwegs wurden an einigen Stellen Gebetsimpulse vorgetragen und am Mittag gemeinsam an einer Grotte mit einer vom Eifelverein Ulmen dort aufgestellten Herz-Jesu-Figur das Gebet des „Engel des Herrn“ gesprochen. Den Abschluss der Wanderung bildete eine gemeinsam gebetete und gesungene Vesper in Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Alflen. „Es war dies insgesamt ein sehr schöner Tag mit einer herrlichen Wanderung in Gottes Natur verbunden mit Gebeten, Gesängen und vielen guten Gesprächen“, zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abschließend dankbar.

 Ulmen Wandern und beten 12092101Ulmen Wandern und beten 12092102

Bildunterzeile:

  1. Eine der Gebetsstationen auf der Wanderung entlang des Wacholder-Endert-Pfades war eine Grotte mit einer Herz-Jesu-Figur am Enderttal, wo auch die Mittagsrast gehalten wurde.
  2. Zu einem weiteren Gruppenbild kam die Wandergruppe am Rand von Alflen an einem dort aufgestellten Kreuz zusammen.