Mit der näheren Umgebung um die höchstgelegene Burg in Rheinland-Pfalz – die Nürburg – hatte sich Erich Michels als Wanderführer des Eifelverein Ulmen ein interessantes und nicht allzu weit von Ulmen entferntes Wandergebiet ausgesucht und zahlreiche Wanderfreunde/innen nahmen bei herrlichem Sommerwetter an dieser rund 10 Kilometer langen Wanderung teil.
Von der Nürburg ausgehend ging es auf der als mittelschwer eingestuften Rundwanderung zunächst über die Feuchtwiesen „In der Stroth“, dann entlang der Zufahrt zur Nürburgring-Nordschleife und weiter zum Vulkan Nürburg.

Vorbei am Nürburger Skilift führte die Strecke dann in den Ort Quiddelbach, von dort zum „Selberg“, einer vulkanischen Quellkuppe und hinauf zum Nürburgring-Streckenabschnitt „Quiddelbacher Höhe“. Entlang der legendären Nordschleife ging es dann Richtung Start und Ziel, durch den legendären Streckenabschnitt „Hatzenbach“ und schließlich wieder zurück nach Nürburg.
Die gesamte Wegstrecke bot den begeisterten Teilnehmern/innen zahlreiche herrliche Panoramablicke über die Höhen der Eifel, zur Hohen Acht und der Nürburg, die alle Teilnehmer/innen noch einmal bei einer Schlusseinkehr in einem Biergarten in Nürburg Revue passieren lassen konnten. Sie dankten Wanderführer Erich Michels für die wunderschön ausgesuchte Strecke und die Führung an diesem Tag.
Ulmen Wanderung Grüne Hölle 29081901

Bildunterzeile:
Teilweise entlang der Nürburgring-Nordschleife, die im Hintergrund zu sehen ist, führte die Wanderung des Eifelvereins Ulmen, an der zahlreiche Wanderfreunde/innen teilnahmen.