Eifelverein Ulmen eröffnete sein Jahresprogramm – Auch das Ulmener „Dreigestirn“ war da

Eigentlich hatte der Eifelverein Ulmen den Meisericher Alleinunterhalter „Eifel-Andy“ (Andreas Willwer) engagiert, um die Gäste des traditionellen Bohnenballs des Vereins, der gut besucht im Eifelvereinshaus stattfand, mit seiner Musik und lockeren Art in Stimmung zu bringen und zum Tanzen zu animieren. Aber er nahm auch an der Wahl zum Bohnenkönig teil, bei der die Königswürde nach einem altbewährtem Prinzip ermittelt wurde: Alle Gäste erhielten eine Walnuss, von denen eine präpariert war. Und eben diese „spezielle“ Nuss zog Eifel-Andy und so darf er sich nun ein Jahr lang „Ulmener Bohnenkönig“ nennen.


Neben dieser Ehre kann er sich zusätzlich noch über einen Einkaufsgutschein im Wert von 300 € im Ulmener EDEKA-Markt Biermann freuen, der teilweise vom Marktleiter Mario Biermann sehr zum Dank des Eifelvereins Ulmen gesponsert wurde, wofür sich Erich Michels und die anwesenden Gäste mit Beifall ausdrücklich bedankten. Eifel-Andy versprach, sehr bald auch Mitglied im Ulmener Eifelverein zu werden und künftig auch an Wanderungen teilzunehmen.
Der Vorsitzende Erich Michels hatte den Abend mit der Begrüßung der anwesenden Gäste, Freunde und Gönner des Eifelvereins und hier besonders der bis dahin amtierenden Bohnenkönigin Edeltraud Weber und des Stadtbürgermeisters Thomas Kerpen begonnen und er dankte allen Helfern und Helferinnen des Eifelvereins für ihren unermüdlichen Einsatz. Zunächst standen einige Ehrungen von langjährigen Mitgliedern der Ulmener Ortsgruppe an. So konnte er Treuenadeln, Urkunden und weitere Präsente für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaft an mehrere Mitglieder überreichen. Auch drei besonders verdiente Mitglieder wurden mit der grünen oder der silbernen Verdienstnadel gewürdigt.
Danach gab es noch Novum in der Geschichte des Bohnenballs: Da es erstmals in der Geschichte des Ulmener Karnevals ein „Dreigestirn“ gibt, präsentierten diese drei Ulmener Narren sich an diesem Abend zum ersten Mal in ihrer närrischen Kleidung und mit einem Teil ihres Gefolges den Gäste des Ulmener Bohnenballs. Prinz Marc (Ehlen), Bauer Sebastian (Mi-chels) und Jungfrau Sascha (Denkel) zogen zu den Klängen des Narrhalla-Marsches mit den Funkenmariechen ein und stellten sich vor. Nach dem gemeinsamen Singen von Ulmener Karnevalsschlagern und der Übergabe von einigen Gastgeschenken für die Tombola versprach Erich Michels ihnen als Dank für ihren Auftritt, dass sie das Eifelvereinshaus hin und wieder nutzen könnten, zumal auch mit den „Ulmener Stubbibären“ eine Tanzgruppe aus dem Ulmener Karneval die Bedienung der Gäste an diesem Abend übernommen hatte.
Mit einer große Tombola mit vielen gut ausgesuchten und zusammengestellten Preisen aus Speis und Trank, bei der Bohnenkönig Eifel-Andy als Glücksfee diente und selbst auch viele Preise gewann, ging das abendliche Programm aber noch lange nicht zu Ende sondern mit Tanzmusik und lustigen Einlagen weiter, so dass viele Mitglieder der anwesenden Eifelvereinsfamilie erst in den frühen Morgenstunden den Weg nach Haus fanden. Und dass dieser Heimweg sicher gelang, auch dafür hatte der Eifelverein vorgesorgt, denn es wurde auch in diesem Jahr ein kostenloser Heimfahrdienst angeboten.
Ulmen Bohnenball Eifelverein 06011901Ulmen Bohnenball Eifelverein 06011902

Bildunterzeilen:
1. Eifel-Andy (rechts) ist neuer Ulmener Bohnenkönig des Eifelvereins Ulmen.
2. Das Ulmener Dreigestirn gab sich die Ehre und besuchte den Bohnenball in Ulmen, um sich erstmals in ihrem karnevalistischen Outfit zu präsentieren.