Bei sehr schönem, sonnigen Wetter waren 14 Erwachsene und 2 Kinder zusammen gekommen, um an einer von Inge Dietzen geführten Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen rund um den Jungferweiher teilzunehmen.
Nachdem die Wanderführerin einige Verhaltensregeln im Umgang mit den Kräutern gegeben und erklärt hatte, konnte sie viel Wissenswertes und Lehrreiches über die derzeit in der Natur wachsenden Ulmen Kräuterwanderung 09061701

Pflanzen und vor allem ihre heilende Wirkung an die Wanderfreunde weitergeben. So zeigte Inge Dietzen nicht nur den Sauerampfer, den Blutwurz, den Sumpf-Baldrian, das Schöllkraut, sondern auch noch eine ganze Reihe anderer Pflanzen. Die Teilnehmer/innen dieser Exkursion konnten dabei auch das unter Naturschutz stehende Sumpf-Blutauge und das Breitblätterige Knabenkraut (eine Orchideenart) und den Gewöhnlichen Pestwurz bewundern, deren Blätter einen Durchmesser von 60 Zentimetern erreichen können - sie gilt als eine der größten Pflanzen mit den größten Blättern in ganz Europa – sowie die Öhrchenweide, deren Blätter wie kleine Ohren aussehen.
Zum Abschluss der Wanderung konnten alle Mitwanderer in Kräuterbrötchen, Kräuterdip, Obstsalat und Maibowle verschiedene Kräuter nicht nur erkennen, sondern auch „erschmecken.“ „Es war eine sehr schöne, lehrreiche und interessante Wanderung, die uns wieder vor Augen geführt hat, dass das Gute doch so nahe liegen kann, wenn man es nur erkennt und vor allem richtig und sorgsam damit umgeht,“ waren sich die Teilnehmer/innen dieser Kräuterwanderung einig. „Uns allen hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht.“

Bildunterzeile:
Gut besucht war die Kräuterwanderung des Eifelvereins Ulmen am Jungferweiher, bei der alle viel über die heimischen Pflanzen und Gewächse lernen konnten.