Programm Appelfest

Programm:

Apfelkeltern und Ausgabe von frischem Apfelsaft

Verschiedene Apfelsorten aus integriertem Anbau

Apfelschalengelee aus eigener Herstellung

Apfel-/ Obstschnäpse

Der Eifelverein Ulmen bietet am Sonntag, 10. September, eine „kulinarische“ Wanderung an. Treffpunkt hierzu ist um 11 Uhr am Marktplatz. Auf einer etwa sieben Kilometer langen und leichten Wanderung geht es durch den Walberbusch ins „wilde“ Tal der Endert und wieder zurück nach Ulmen zum „Eifelstübchen“ bei Hans Paus im Großen Garten.
Dort erwarten die Gruppe dann neben einer Vielzahl kühler Getränke auch leckere, hausgemachte Reibekuchen nach Omas Rezeptur und ebenfalls selbstgemachtes Apfelmus. Die Wanderführung übernimmt Uli Esper, der auch um Anmeldung bis zum Samstag, 9. September bittet (Tel.: 02676 – 9529289), damit auch genügend Reibekuchenteig und Apfelkompott zur Verfügung steht. Zum Mitwandern und zur anschließenden Einkehr sind alle Interessierten ganz herzlich eingeladen

Am Sonntag, 24. September, bietet der Eifelverein Ulmen wieder eine interessante Wanderung an. Treffpunkt hierzu ist um 9.30 Uhr am Marktplatz in Ulmen. Von dort geht es mit privaten Fahrzeugen nach Kaisersesch. Durch die Bachtäler des Steinebachs, des Urmersbachs und des Thürelzbachs und vorbei an interessanten Aussichtspunkten führt die rund 12 Kilometer lange und leicht bis mittelschwer eingestufte Wanderstecke bis nach Monreal, wo eine Einkehr geplant ist.
Die Mitnahme von Rucksackverpflegung wird empfohlen. Die Rückfahrt nach Kaisersesch erfolgt mit dem Zug. Wegen der Bildung von Fahrgemeinschaften wird um Anmeldung bei den Wanderführern Mathilde und Franz-Josef Marx (Tel. 02676 – 952595) gebeten, die auch für weitere Informationen zur Verfügung stehen. Zum Mitwandern sind alle Interessierten ganz herzlich eingeladen.

 

Unter dem Motto „Eifelsteig – wo Fels und Wasser dich begleiten“ führt der 313 km lange Eifelsteig in 15 Etappen von Nord nach Süd durch Täler und über Hochebenen, Bergkuppen und durch tiefe Wälder, offene Landschaften mit Magerrasen und Wacholder – eine Freude für jedes Wandererherz. Vom flachen Norden bei Aachen führt der Wanderweg über das „Hohe Venn“, durch das einsame Rurtal, vorbei an imposanten Stauseen, dem „Nationalpark Eifel“ und über die Kalk- und die Vulkaneifel bis hin zur Südeifel.

Im Jahr 2013 hat der Eifelverein Ulmen damit begonnen, den mit dem „Deutschen Wandersiegel“ als Premiumwanderweg ausgezeichneten Eifelsteig Stück für Stück zu erwandern. Nun steht am Samstag, 19. August, und Sonntag, 20. August, die 11. Etappe von Daun nach Manderscheid an, eine der schönsten Etappen des Eifelsteigs. Am Dronketurm zwischen dem Gemündener und Weinfelder Maar reicht der Blick weit in die Landschaft.

Auch in diesem Jahr bietet der Eifelverein Ulmen in gemeinsamer Aktion mit der St. Matthias-Pilgergemeinschaft Ulmen wieder eine gemeinsame Wanderung unter dem Motto „Wandern und beten“ an. Treffpunkt hierzu ist am Sonntag, 27. August 2017, um 13.00 Uhr am Marktplatz in Ulmen. Von dort geht es in einer mittelschweren und insgesamt etwa 14 Kilometer langen Wanderung zunächst durch den Rothenbusch in das Üßbachtal und weiter vorbei an der Mais-Mühle in Richtung Demerather Mühle zum Pilgerstein der St. Matthias-Bruderschaft Ulmen.

Dort findet dann gegen 15.00 Uhr eine Andacht zum Thema „Frieden in der Welt“ statt, bevor sich die Wandergruppe auf den Rückweg nach Ulmen macht - vorbei an der Mais-Mühle und der Auderather sowie der Ulmener Mühle. Die Mitnahme von Rucksackverpflegung wird angeraten, eine Schlusseinkehr nach Abschluss der Wanderung in Ulmen ist vorgesehen. Die Wanderung wird von Diakon Wilfried Puth geführt, der unter Tel. 02676 – 8256 für weitere Informationen zur Verfügung steht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und zum Mitwandern sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Eifelverein Ulmen war beim Deutschen Wandertag auf „Luthers Spuren“ in Thüringen

Auch in diesem Jahr nahm eine Gruppe des Ulmener Eifelvereins am Deutschen Wandertag teil, der in diesem Jahr in und um die Wartburgstadt Eisenach stattfand. Und so machten sich 32 Frauen und Männer auf den Weg, um diese abwechslungsreiche und historische Region im Thüringer Wald mit vielen seiner kulturellen, geschichtsträchtigen und touristischen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Schon unmittelbar nach der Ankunft in Eisenach wurde die Wartburg besichtigt und es folgte eine Stadtrundfahrt mit einem ortskundigen Führer, der viel über diese Stadt zu berichten wusste. Danach wurde das Hotel in einem Ortsteil von Friedrichsroda bezogen und in gemütlicher Runde klang der erste Tag aus.