Über Nacht ist auch in der hiesigen Gegend Winter geworden. Waren in der Nacht noch alle Straßen und Wege nahezu unpassierbar, so hat sich das auf den Hauptdurchgangsstraßen und den meisten Gehwegen inzwischen durch gute und hilfsbereite Räumdienste und Menschen, die einfach mit angepackt haben, stark gebessert. Dass der Winter aber auch seine schönen Seiten hervorbringen kann, das kann man am Theis-Kreuz sehen, dass zwischen Ulmen und Vorpochten etwa in der Mitte direkt an der Kreisstraße 2 aufgestellt ist.

Dieses vom Eifelverein Ulmen aufgestellte Holzkreuz ist an der Vorderseite ganz mit dickem, weißem Schnee bedeckt und gibt so ein einmaliges Bild ab – ein Bild, das so bei dem Kreuz noch nie zu sehen war und das auch noch bei herrlichem Sonnenschein, aber frostigen Temperaturen.

Text und Foto: Wilfried Puth